Bei der Düsseldorfer appcom interactive GmbH hat man sich ganz dem LEAN Gedanken verschrieben – in Management und Organisation aber auch bei der Unterstützung von Startups. Geschäftsführer Lukas Czarnecki gibt uns Einblicke in den Alltag und die Denkweise des Unternehmens. Startup_DUS: Sie sind als IT-Profis seit 2010 am Markt, betreuen zahlreiche internationale Konzerne bei der Digitalisierung und laut Ihrer Website machen Startup Workshops, Coachings, Camps etc. fast 20 Prozent Ihrer Tätigkeit aus. Wie kam es dazu? Und was genau machen Sie im Rahmen von LEAN Startup, was bieten Sie interessierten Startups konkret an? Lukas Czarnecki: Das stimmt! Wertschöpfung steht für uns an erster Stelle – extern in Richtung Kunden aber genauso intern für jeden einzelnen. Darum investieren wir, neben persönlichen Weiterbildungsprogrammen, einen ganzen Tag in der Woche in die Weiterbildung unseres Teams, gemeinsame Prozessoptimierung und die Entwicklung eigener Produktideen. Auf diese Weise wollen wir noch erfolgreicher werden: Als Individuen, als Team und schlussendlich auch als Unternehmen. Das LEAN Startup-Modell ist ein Werkzeug, dessen wir uns bei der Entwicklung von ersten MVPs bedienen. Die wertvollen Erfahrungen und learnings, die wir aus unseren Experimenten ziehen, geben wir sehr gerne an andere Entrepreneure und Startups weiter. Startup_DUS: Sie unterstützen die Startup-Woche Düsseldorfer in diesem Jahr zum ersten Mal und sind gleich mit zwei Vorträgen am Start. Was versprechen Sie sich von Ihrer Teilnahme? Lukas Czarnecki: In erster Linie freuen wir uns darauf, unser Wissen weiterzugeben und damit hoffentlich auch anderen wertvolle Impulse und Hilfestellungen zu geben. Außerdem freuen wir uns darauf, uns mit Gleichgesinnten zu vernetzen und auszutauschen. Wir wollen zeigen, wer wir sind und was wir machen – der beste Weg, um interessante Persönlichkeiten kennenzulernen und sich gegenseitig neue Impulse zu liefern. Startup_DUS: Sie scheinen den LEAN Gedanken im gesamten Unternehmen zu leben und erwähnen auch LEAN Management und Organisation. Wie gestaltet sich das genau im Alltag? Lukas Czarnecki: Kernziel des LEAN Gedanken ist es, mehr Wert für die Kunden zu schaffen, die Qualität zu erhöhen und gleichzeitig die eigenen Ressourcen zu optimieren. Es geht darum, Prozessschritte und Aufgaben, die keinen direkten Nutzen erzeugen, zu vermeiden und sich voll und ganz auf die maximale Wertschöpfung zu fokussieren. Im Alltag leben wir diese Prinzipien durch laufende Prozessoptimierung. Außerdem erzielen wir – in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit unseren Kunden – durch die Arbeit nach SCRUM immer den größtmöglichen Produktnutzen und reduzieren sinnlose Feedbackschleifen durch die Förderung von Eigenverantwortung im Team. Startup_DUS: Einer Ihrer Vorträge auf der Startup-Woche Düsseldorf beschäftigt sich mit dem Thema „Freiraum für Innovationen schaffen“. Wir alle kennen das, dass wir im Tagesgeschäft selten Platz haben, um neue Ideen zu entwickeln oder zu verfolgen. Wie gehen Sie damit um? Lukas Czarnecki: Die Voraussetzung für technologischen Erfolg ist und bleibt der Mensch. Als Experten sollten wir daher stets am Puls des Marktes agieren und uns regelmäßig zurückziehen, um gemeinsam über die Zukunft nachzudenken. Hierfür dient uns jede Woche der Freitag, der uns wertvollen Freiraum für unser unternehmerisches Denken und Kreativität schafft. Wir sind aber auch schon mit unserem Team nach Mallorca geflogen, um in einem völlig neuen Umfeld mehrere Tage am Stück an Innovationen zu arbeiten. Gleichzeitig bauen wir unsere Online-Marketing-Abteilung weiter auf, um über clevere Strategien die MVPs unserer Kunden und unserer eigenen Entwickler-Teams zu erproben. Startup_DUS: Thema mobile Trends: Gibt es eine App/Lösung, die Sie in letzter Zeit positiv überrascht hat bzw. an deren Erfolg Sie fest glauben? Lukas Czarnecki: Einen echten Mehrwert für Weiterbildung stellt für mich das Startup „Blinkist“ dar: Das Startups fasst Sachbücher in einem Audio-Format zusammen und zwar so, dass in ca. 15 Minuten die zentrale Botschaft des Buches vermittelt wird. So kann ich noch mehr spannenden Bücher entdecken und mich mit weniger Zeitaufwand ausreichend weiterbilden. Zuletzt hat das Startup eine weitere Investition in Höhe von ca. 15 Millionen erhalten, genug Budget um weiter zu wachsen und noch mehr Menschen zu begeistern. Startup_DUS: Wenn Sie an Ihre Stadt denken: Welches Produkt/welche Lösung wünschen Sie sich noch und sollte in 30 Tagen als MVP entwickelt werden? Lukas Czarnecki: Eine Vision, die heute schon von Estland gelebt wird, ist die digitale Stadt (E-Government). Auf Blockchain-Technologien können öffentliche Prozesse deutlich beschleunigt und persönliche Daten besser geschützt werden. So könnte ich zum Beispiel mein nächstes Startup bereits in wenigen Tagen gründen. Wie ein MVP in wenigen Tagen entwickelt werden könnte? Sicher in einem Google Design Sprint mit allen öffentlichen Stakeholdern. Startup_DUS: Noch mal zurück zum Thema Trends: Gibt es Themen oder Bereiche, die Sie Startups ans Herz legen würden, um genau dort neue Ideen, Innovationen und Lösungen zu entwickeln? Lukas Czarnecki: Es gibt ganz klare Trends, denen sich Unternehmen und Startups widmen sollten. Zum einen ist es Inbound-Marketing: Anders als Menschen zu überzeugen, wie toll die eigenen Produkte sind, sollten wir umdenken und nach dem Nutzen der Interessenten und Kunden gehen. Wenn wir den Menschen in den Mittelpunkt stellten und ihn über wertvollen Content erreichen, stiften wir mehr Nutzen und überzeugen durch Expertise, nicht mit Produkteigenschaften. Zum anderen sind Google Design Sprints eine großartige Methode, innerhalb von fünf strikt durchmoderierten Tagen ein erstes markterprobtes MVP zu entwickeln. Startup_DUS: Und Ihr Pitch zu Düsseldorf als Startup-Standort in drei Sätzen? Lukas Czarnecki: Entrepreneure brauchen experimentierfreudige Kunden und erfolgreiche Unternehmen wiederum brauchen frische Ideen und intelligente Lösungen. Düsseldorf bietet dafür genau das richtige Ökosystem: Es gibt viele junge Pioniere, die es wagen, ihre innovativen Visionen in die Tat umzusetzen, und zahlreiche aufgeschlossene Unternehmen, die diese Chance zu nutzen wissen!