Die Provinzial Rheinland Versicherung AG sucht die enge Zusammenarbeit mit Startups und glaubt, dass beide Seiten davon profitieren. Joschka Misikiw, Abteilungsleiter Projektmanagement, Innovation und Digitalisierung, erzählt uns vom #InsurLab Germany und vielen weiteren Aktivitäten, mit denen man Gründer unterstützt.

Startup_DUS: Als klassisches Unternehmen der Versicherungsbranche überrascht Euer Interesse an Startups vielleicht ein wenig. Aber so klassisch geht es bei Euch gar nicht zu, oder? Erzählt doch mal, woher das Interesse kommt!

Joschka Misikiw: Als traditionsreiches Versicherungsunternehmen hat sich die Provinzial Rheinland in Ihrer 182-jährigen Firmengeschichte stetig verändert und den Kundenbedürfnissen angepasst. Ansonsten hätten wir uns nicht über solch einen langen Zeitraum erfolgreich am Markt behaupten können. Damit wir auch in der Zukunft weiterhin so erfolgreich sind, sind wir ständig auf der Suche nach Möglichkeiten unser Geschäftsmodell zu verbessern und weiter auszubauen.
Wir sind überzeugt davon, dass Startups spannende Lösungen haben, die unser Geschäftsmodell bereichern. Gleichzeitig glauben wir, dass wir für die Startups ein interessanter Partner sind. Neben dem klassischen Versicherungsgeschäft bauen wir beispielsweise unser Handwerkernetz aktuell weiter aus und bieten unseren Kunden Handwerkerleistungen auch im Nicht-Schadenfall an. Der Stromanbieter ProEfa gehört schon länger zum Konzern. Wir wollen unseren Kunden mehr Freiräume im Leben ermöglichen. Hier können die Startups gerne mit Ihren Lösungen beitragen.

Startup_DUS: Die Provinzial Rheinland ist Gründungsmitglied des Vereins #InsurLab – Germany – was verbirgt sich genau dahinter?

Joschka Misikiw: Das InsurLab Germany ist eine Brancheninitiative vieler Versicherungsunternehmen. Es bietet den Startups eine Plattform, den Versicherern ihr Geschäftsmodell vorzustellen und es anschließend gemeinsam weiterzuentwickeln. Neben vielen interessanten Veranstaltungsformaten und Netzwerkmöglichkeiten wird auch ein Acceleratorenprogramm angeboten.

Startup_DUS: Mit welchen Startups arbeitet die Provinzial Rheinland aktuell schon zusammen bzw. welche Startups unterstützt Ihr bereits?

Joschka Misikiw: Wir tauschen uns derzeit mit einer Handvoll Startups über Kooperationsmöglichkeiten aus. Im Bereich der Prozessoptimierung durch Machine Learning arbeiten wir bereits mit einem Startup zusammen.

Startup_DUS: Ihr seid mit zwei Veranstaltungen bei der Startup-Woche in Düsseldorf vertreten, beides Workshops, also Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer aktiv werden können. Was versprecht Ihr Euch davon?

Joschka Misikiw: Beim „Innorupt Mein Zuhause“ stellen wir den Teilnehmern unsere neuen Dienstleistungen rund ums Zuhause vor. In dem Workshop sollen die Teilnehmer mögliche Schwachstellen aufdecken und auf dieser Basis neue Ideen entwickeln. Der „Design Sprint“ am anderen Tage ist etwas offener gehalten. Hier geht es uns darum, neue Produktideen / Dienstleistungen rund um das Zuhause zu entwickeln.

Startup_DUS: Als Provinzial Rheinland versichert Ihr ja links- wie auch rechtsrheinisch – gab es schon mal Probleme mit Kölnern, weil Ihr Euren Sitz in Düsseldorf habt?

Joschka Misikiw: Solange es nicht um die Themen Bier, Fußball oder Karneval geht, ist die Beziehung zwischen Köln und Düsseldorf doch vollkommen harmonisch. Denn sowohl Kölner als auch Düsseldorfer sind schließlich weltoffene, tolerante Rheinländer. Insofern haben wir keinerlei Probleme miteinander. Gegründet wurden wir übrigens in Koblenz, wir sind also im gesamten Rheinland zuhause.

Startup_DUS: Weiter zum Standort Düsseldorf: In der Stadt passiert etwas, sie ist lebendig, kreative Ideen und Areale entstehen, der Drang zur Veränderung ist spürbar. Woran macht Ihr das am ehesten fest?

Joschka Misikiw: Es gibt derzeit sehr viele Angebote zu Digitalisierungs- und Innovationsthemen. Die verschiedenen Branchen beschäftigen sich mit den Themen und suchen die Nähe zu den Labs und Co-Working Spaces. Das zieht viele, junge Leute und kreative Köpfe an.

Startup_DUS: Und auch die Versicherungsbranche verändert sich. Ein kleiner Ausblick: Wo seht Ihr die Provinzial Rheinland 2020 – also in einem Jahr?

Joschka Misikiw: Im Jahr 2020 sehe ich uns weiterhin als Marktführer in unserem Geschäftsgebiet. Wir wollen unser Dienstleistungsangebot weiter ausbauen und die Chancen der Digitalisierung nutzen, beispielsweise indem wir Prozesse weiter automatisieren, sodass uns mehr Zeit für die wichtigen Anliegen unserer Kunden bleibt.

Startup_DUS: Und Euer Pitch zu Düsseldorf als Startup-Standort in drei Sätzen?

Joschka Misikiw: Düsseldorf verfügt über eine hervorragende Infrastruktur für Startups. Viele große Unternehmen haben hier ihren Firmensitz und möchten sich gerne mit Startups vernetzen. Wir als Provinzial Rheinland möchten zu einem lebendigen Startup Standort aktiv beitragen.