Wacom hat bereits 2016 seinen europäischen Sitz nach Düsseldorf verlegt und unterstützt die Gründer der Stadt nicht nur auf der Startup-Woche. Stefan Kirmse, Senior Vice President Corporate Brand and Communications, erzählt uns, mit welchen Technologien Wacom in Zukunft rechnet und wie das Unternehmen die Digitale Transformation vorantreibt.

Startup_DUS: Wacom möchte die Welt kreativer machen und unterstützt Menschen dabei, ihre eigene Kreativität auszuleben, vom Designer über den Unternehmer bis hin zum Privatkunden. Warum ist eine kreative Welt eine bessere Welt?

Stefan Kirmse: Kreativität bietet Raum für neue Sichtweisen und neuen Ideen. Kreativität ist für unsere Gesellschaft wichtiger denn je. Sie ist Grundlage, um Ideen entstehen zu lassen und wirklich Neues zu erschaffen. Kreativität ermutigt uns, alte Muster und Verhaltensweisen aufzubrechen oder gar aufzugeben, um neue und bessere Wege zu gehen oder sich veränderten Gegebenheiten anzupassen. Ein kreatives Umfeld motiviert uns dabei, aus alten Denkweisen auszubrechen, was ja bekanntlich nicht immer leicht ist. Im Kreativsein liegt somit viel Mut, Freiheit und auch ein bisschen Frechheit.

Startup_DUS: Als Unternehmen, das gerade im Technology Bereich die Innovationen vorantreibt, fördern Sie ja nicht nur die Kreativität Ihrer Kunden – sondern gehen selbst mit gutem Beispiel voran. Was ist in den nächsten Jahren von Ihnen zu erwarten?

Stefan Kirmse: Ein Unternehmen, das für sich in Anspruch nimmt, Technologie-Führer zu sein, muss sich immer wieder neu erfinden. Dabei heißt es auch, aus Fehlern zu lernen oder ganz mutig neue Wege zu gehen. Mit dem Fokus auf die digitale Infrastruktur neuer, offener Ökosysteme und der partnerschaftlichen Entwicklung völlig neuer Anwendungsfelder von digitaler Tinte stehen wir vor großen Herausforderungen.

Startup_DUS: Sie unterstützen vor allem Startups, die sich mit den Themen „Digital Stationery“ und „Digital Ink“ beschäftigen. Gibt es da aktuell konkrete Zusammenarbeiten, von denen Sie uns erzählen können?

Stefan Kirmse: Wacoms Business Solutions Unit unterstützt und fördert erfolgreich einen digitale Transformationsprozess im E-Government. Das Creative Business von Wacom arbeitet mit zahlreichen, sehr innovativen Technology Startups zusammen an der Anwendung von digitaler Tinte im 3D und VR Bereich.

Startup_DUS: Wenn man sich anschaut, was heute schon alles möglich ist, welches ist für Sie das digitale Device, welches in Zukunft noch eine größere Rolle spielen wird und warum?

Stefan Kirmse: Digital ink is not merely a „stroke“. It’s a kind of „big data“ that represent users’ context such as when, who, where and in what situation the user writes it down. The data can be utilized in various ways combined with latest technologies such as VR and AI and realize new type of values around digital pen experience.

Digitale Tinte ist mehr als nur eine Linie auf Papier. Als Träger von Big Data repräsentiert sie den Kontext des Schreibenden z.B. wer, wo, wann und in welcher Situation geschrieben wird. Diese Daten können im Zusammenhang von AI völlig neue Nutzen und Anwendungen rund um Tinte kreieren. Digitale Tinte ist daher einer der treibenden Bestandteile neuer digitaler Devices.

Startup_DUS: Augenzwinkernd: Viel wird heute geredet über das papierlose Büro. Und da Wacom so gute Produkte liefert, gehören Papiersammlung mit Skizzen und Notizen bald der Vergangenheit an. Wird uns da nichts fehlen?

Stefan Kirmse: Hat man so etwas nicht auch gesagt bei der Einführung des digitalen Buches? Und doch werden heute so viele (analoge und digitale) Bücher gelesen wie nie zuvor. Beide Welten existieren nebeneinander und befruchten sich gegenseitig.

Startup_DUS: Sie haben 2016 Ihren europäischen Firmensitz nach Düsseldorf verlegt. Was macht die Stadt für Sie als Standort so interessant?

Stefan Kirmse: Düsseldorf ist die digitale Hauptstadt des Landes NRW und weit über die Grenzen von Deutschland bekannt und für attraktiv befunden, gerade bei der jungen kreativen Zielgruppe. Sie ist eine wachsende digitale Stadt mit einer lebendigen Agentur-, Mode- und Kunstszene. Am Standort Düsseldorf findet man hervorragende Lebensqualität, die digitale Talente, die man in Deutschland sucht, anzieht. Hier sind wir näher an der kreativen Szene, aus der unsere Kunden kommen.

Startup_DUS: Auf der Startup-Woche sind Sie mit zwei Veranstaltungen vertreten, einmal mit einem Vortrag unter dem Titel „From idea to product“, indem Ihr Senior Marketing Manager Henry Wong seine Erfahrungen teilt und Tipps zu diesem Thema gibt. Die andere Veranstaltung heißt „Key to design“, wo es um die Veränderung der traditionellen Design-Prozesse geht und warum der Produkt-Nutzer immer im Mittelpunkt stehen sollte. Warum sind es gerade diese beiden Themen, die Sie Gründern nahebringen wollen?

Stefan Kirmse: Weil man von seiner Idee so eingenommen werden kann, dass man schnell die eigentlichen Bedürfnisse seiner zukünftigen Kunden vergisst und sich auf dem Weg zum Ziel verirrt.

Startup_DUS: Und Ihr Pitch zu Düsseldorf als Startup-Standort in drei Sätzen?

Stefan Kirmse: Düsseldorf bietet alles. Ein in günstiger Lage hochwertiges Ballungsgebiet für internationale Unternehmen, zahlreiche Unis und eine aktive Startup-Szene. Dies gemischt mit rheinischer Offenheit ist eine erfolgreiche und dynamische Rezeptur.